Polizeikontrollen in der Dominikanischen Republik

 

Ich habe 2 x erfolgreich ein Bußgeld-Ticket aufgrund des Handelsrechtes UCC IM AUSLAND abgewehrt – und zwar in der Dominikanischen Republik.  Auch die "Dom Rep" ist Besatzungsgebiet der USA!!!

 

Fall 1

 

Wir (Gringos = reich) wurden von einer Motorradstreife im Chaos von Santo Domingo angehalten.

Unterstellt wurde "Telefonieren am Steuer", obwohl ich nur ein Navi in der Hand hielt.

 

Wir waren zu dritt, was es vermutlich etwas einfacher machte, aber ein “Test” bezgl. SOUVERÄNITÄT. Ich wollte es also jetzt wissen... mit allen Konsequenzen, selbst wenn sie mich in Haft stecken würden und ich meine Freunde im Stich lasse.... Also ich war gnadenlos zu allen!

 

Ich akzeptierte den Hinweis beide Hände am Steuer zu lassen, nicht einhändig zu fahren. Dennoch, ich sollte ein "Ticket" zahlen (ca 20€ = 1000 Pesos). So schnell wie möglich stellte der Polizist das Ticket aus. Zur Übergabe des Tickets kam es nicht. Ich lehnte betont mit fast Null Spanisch die Zahlung ab und behauptete auch kein Geld zu haben. Tja, was sollte er nun machen?  Ich wollte/konnte nicht zahlen...! Also drohte er mit mir zur Polizeistation zu fahren..... Dazu kam es aber nicht (schon deswegen nicht weil ich nicht fahren würde und weil ich auf einem Motorrad niemals mitfahhren würde!).

 

Als ein Einheimischer hilfreich übersetzte, erklärte der Polizist kurioserweise ich könne fahren und brauche nichts mehr bezahlen. Der Einheimische fuhr und das Spiel begann erneut: löhnen...! Damit war klar, daß sie auf keinen Fall Zeugen aus der eigenen Bevölkerung wollten - und die halten normalerweise gegen jeden Gringo zusammen!!!

 

Hier meine Konversation:

 

Polizist:  Bitte ID (= Perso) und Führerschein.

Ich:        Ich habe keine ID, nur Führerschein. Ich bin Tourist aus Deutschland. Sind Sie Angestellter bei der Polizei?

Polizist: Si Policia

Ich:        Darf ich Ihren Ausweis sehen?  

(Er reichte seine ID Plastikkarte durchs Beifahrerfenster und bewegte ihn dabei. Ich bat ihn betont still zuhalten und wollte ihn selbst halten, was er nicht zuließ, er hielt ihn ganz fest, zog dann zurück. Vorder-/Rückseite zeigte er nur ganz kurz. Typisch.... wie in Deutschland (überall).... Damit man abgelenkt ist und nichts lesen kann....

Ich          Die Polizei ist eine Firma!

Polizist   Si  

(Das er das mit etwas Zögerung zugibt verwunderte mich! Damit hatte ich ihn aber...)

Ich:        Un Compania es business  - y business es DOS personas, correct?

              Eine Firma ist Geschäft und Geschäft basiert auf 2 Personen, correct?

Polizist  Si

Ich:        Esta es un BUSINESS OFERTA de la COMPANIA Policia!? 

              Ist das ein GESCHÄFTS-ANGEBOT der FIRMA Polizei?

Polizist: Si

Ich:        Oferta no aceptado, claro!? No monedas....

              Angebot abgelehnt, claro?

Polizist: Por que? Warum?

Ich:        Soy SOUVEREIGN y tu es NO souverän, tu es solamente und employee con la COMAPANIA

              Policia. No Dineros, claro !?

              Ich bin SOUVERÄN und du nicht souverän, du bist nur Angestellter der FIRMA Polizei.

              Es gibt kein Geld, verstanden!? 

 

Polizist: Ooohhh no Dineros?!

 

(Die Enttäuschung hättet Ihr erleben sollen....!! Man konnte sie richtig spüren, was in Dtl nicht der Fall ist, denn die Armut in der Dom Rep ist sehr hoch. Er drohte zwar nochmals mit "Polizeistation", worauf ich dann aber selbst bestand, was die aber nicht wollten, wohlwissend warum!! Und ich machte unmißverständlich klar, dass es auch dort kein Geld gibt und er Probleme bekommt.


Fazit: Vertragsangebot nicht akzeptiert, wir konnten fahren…. so einfach ist das.

 

Ich erhielt noch ein "Daumen hoch", freundliches Händeschütteln als AMIGOS verabschiedet, mit Augenzwinkern und Lächeln! Die fanden das Verhalten letztlich aber sogar gut! Und JA, sie haben genau verstanden um was es ging (auch für sich selbst)!

 

…………………………………………………………….

 

Fall 2 – 14 Tage später – ALLEINE gegen 4 POLIZISTEN !!!
 

Ich fuhr diesmal alleine bei St Domingo/La Caleta. Mein Mietwagen mußte 12Uhr am Airport in La Romana sein - noch ca 1 Std Fahrt. Es war 10:15 Uhr. Ich wollte über eine schwer befahrene Hauptstrasse (wie Stadt-Autobahn) um in die richtige Richtung zu kommen. Leider gab es nur eine nichterkennbare Untertunnelung, die man aber kennen muß. Verpasst man diese, kommt man auf parallele Seitenstrassen, die li/re entlang der Stadtautobahn und später auf entgegenkommenden Verkehr der Hauptstrasse führte... Und da gibts kein zurück.... Die Polizei lauerte dort schon auf Opfer wie mich und hielt mich an (Gringo = Geld). Im Prinzip war es etwas wie Geisterfahren, aber es ist in der DomRep üblich am Seitenstreifen entgegengesetzt zu fahren. Dort spielt sich nämlich das ganze Leben ab…Regeln gibts da nicht, Kinder spielen an der Autobahn usw...! Wer mal da war, weiß es…

 

Ich stieg aus, bat die Polizisten um Hilfe um auf die andere Straßenseite zu kommen (es gab da leider keine Überfahrt!).

Das erste was zu hören war: “Ticket...”...

 

Und der Polizist in schwuler GeorgeMichael-Manier mit cooler Piloten-Sonnenbrille, 2 Köpfe größer als ich (1,75m), schrieb schonmal fleißig alles aus meinem Führerschein ab. Auch er fragte mich ob ich eine ID hätte.

 

"Nö, hatte ich nicht..."

 

...und ich erklärte gleichzeitig schonmal selbstbewusst, daß ihc keinen Personalausweis benötige, und nicht ich sondern sie Angestellte einer FIRMA sind, folglich auch Handelsrecht / Privatrecht gilt, und ich SOUVERÄNER bin “Vorname aus der Familie XY”, und ich ein Geschäftsangebot annehmen oder ablehnen kann. Ich akzeptiere Ihr Angebot nicht.

Sie lachten “POLICIA POLICIA” und zeigten auf den PickUp....

 

Ich sagte: "SI SI, esta es la COMPANIA POLICIA!"

 

Haha, Ich lachte sie dabei laut aus....!! Er wollte mir nun Ticket und FS zusammen übergeben, dabei hielt er beides gaaaanz fest zwischen 2 Fingern und überreichte mir beides. Ich zog meine Hände aber ablehnend zurück um deutlich zu machen, daß ich das Ticket niemals annehmen oder anfassen werde, da ich sonst einen Vertrag akzeptieren würde. Ich wollte NUR mein Führerschein aus seinen Fingern ziehen. Das ließ er nicht zu und zog zurück, und meinte ich müsse beides nehmen.

 

“Ist das Ticket ein Geschäftsangebot mit Vertragsabschluss, Ja oder Nein”?

Polizisten:   POLICIA !!!
“Sind Sie Angestellter einer Firma?”

NO, POLICIA POLICIA….
Ich erwiderte betont “COMPANIA POLICIA , CLARO !?!!”

 

Und weil sie stur waren, drohte ich mit meinen Zeigefinger…Ich forderte mein Führerschein und deren Hilfeleistung für einen Touristen. Ich blieb dort stehen und sagte: “ich bleibe hier solange bis ich mein Eigentum zurückhabe und sie mich auf die andere Seite bringen”.

Wieder nur mit tiefergelegter Stimme: "POLICIA POLICIA POLICIA"....

 

Dann warf er das Ticket enttäuscht auf die Ladefläche seines Pickups. Zur Verdeutlichung meiner Ablehnung nahm ich nun das Ticket und zerriss es vor seinen entsetzten Augen auch noch! Die 3 anderen Polizisten ermahnten mich deshalb, aber als ich sie böse anschaute und nach deren Namen fragte, zogen sie sich zurück und ließen den Kollegen besser alleine machen! Die waren auch noch feige - oder wußten um ihre Haftungssituation als ich deutlicher wurde!

 

Ich dann: "ICH SOUVERÄN , DU NICHT SOUVERÄN!"

               Tu es con un compania privado”! Es un grande problem por tu!

               Sie sind bei einer privaten Firma!! Sie können große Probleme bekommen!

 

Ausserdem behauptete ich auch hier, keine Dineros zu haben... Was wollen sie denn dann tun….? Festnehmen, Haft wegen 1000 Pesos (20€)? Ich wollt es deshalb mal genauer wissen…

 

Er wollte nun, daß ich mit zur Polizeistation fuhr, und ich deshalb bestand ich auch darauf den Chef zu sprechen! Gesagt getan.... Erst lachten Sie noch, der Chef kam noch an den "Tatort", dann mußte ich mit dem Polizisten (in meinem Auto, was für mich OK war) zur Autobahnstation fahren, wo wir uns alle unterhielten, nun ich bestand ja auch drauf.... Ich wußte was ich tat und tun mußte – und das in Spanisch (ich bin totaler Anfänger, aber der Chef sprach etwas Englisch).

 

Im Auto erkläre ich dem Polizisten:

                        "un souvereign persona es SIMILARIO con un diplomat!”

                        "Ein Souveräner ist ÄHNLICH wie ein Diplomat"

 

Darauf wurde er kleiner und schwieg plötzlich gänzlich die 10 Min Autofahrt! Dem Chef erklärte ich meine Situation erneut, daß ich Hilfe benötigte, und daß alles nach Firmenrecht läuft.

 

Die Bestätigung des Chefs auf meine Frage ob es Firmenrecht ist, war eindeutig:

                                                     

                                                                                          " SI, COMPANIA! -  JA FIRMA !"

 

“Wollen Sie mich nun gehen lassen oder einsperren? Mein Mietwagen muß 12 Uhr (in 1 Std) am Airport abgegeben sein, sonst haften Sie für die Kosten". Weil ein anderer Polizist mir noch böse und dumm in die Augen schaute und mit Knast drohte, hielt ich meine Hände provokant gekreuzt zur “Acht” hin und bat darum mich festzunehmen, "si si si , mucho dias por favor!!", möglichst viele Tage umsonst Essen bekommen, damit alles ganz teuer wird, was sie aber nach ersten solchen Andeutungen schnell ablehnten, da sie sonst ILLEGAL wären! Daraufhin konnte ich gehen und bedankte mich mit Handschlag für das Verständnis ....

 

Fakt war eins:  Sie bekommen auf keinen Fall Geld!

 

Das störte sie.... Und Haft durften sie nicht! Dies wurde mir später auch von einer Bekannten aus Puerto Plata bestätigt (Vater ist dort Richter, Bruder Polizist, Onkel Staatsanwalt)!

 

Der Chef hat dem Polizisten (der das Ticket ausstellte), noch einen Zusammenschiss VOR MEINEN AUGEN gegeben!!! Das überraschte mich allerdings sehr, und der Hammer war dann noch: er mußte mich sogar noch zu meiner Sicherheit im Auto begleiten, dorthin wo ICH hin wollte…! Mit soviel "Service" rechnete ich nun nicht... Der Polizist war so klitzeklein. Aber plötzlich habe ich auch ihn im Auto zum Lächeln bewegt, als ich ihm zeigte, ich habe vieeel Bargeld, und wir verabschiedeten uns auch hier als “AMIGOS/FREUNDE”. Ich hab seine Situation verstanden, er meine! Dann überquerte er die Autobahn um wieder am "Tatort" weiterzumachen....

 

 

Fazit:

2 x in 14 Tagen !!! Sogar alleine gegen 4 Polizisten !  

 

Was zählte?

                                      Souveränität       contra     Firma + Geschäftsangebot     = Handelsrecht = Akeptanz oder Ablehnung!

 

Obendrein hab ich 20 Min später einen Anhalter in Uniform mitgenommen, einen Militärpolizisten von "AMET". Auch dieser wußte es…Dies war zwar “nur” in der Dominikanischen Republik, nur 20€, aber deutlich ist, daß das Handelsrecht WELTWEIT gilt, in allen Ländern, die nicht souverän sind, und die von den USA besatzt sind!!

 

MACHT denen klar, daß IHR SOUVERÄN seid und Geschäftsangebote dieser Art ablehnt!! Ihr müßt Euch nur auf das Handelsrecht und deren Privathaftung stützen! Die ganze Geschichte des “Deutschen Reiches” ist nur wichtige Hintergrundinfo, Historie, die aber gar nicht zwingend in Schriftsätzen nötig ist!  An Textvorlagen wird gearbeitet!

 

Teilt diese Geschichte bitte weiter! Veröffentlicht den Text überall !

 

Dieses Erlebnis siehe auch auf:

http://revealthetruth.net/2013/08/01/ein-termin-mit-einem-vollzugsbeamten/