Staatsangehörigkeit & Staatenlosigkeit -  die Erfindung "Deutsch"

Unsere tatsächliche Staatsangehörigkeit (die Angehörigkeit eines bestimmten Staates) ist nicht "DEUTSCH" wie es im Reisepass oder Personalausweis steht. Der Begriff "DEUTSCH" bezieht sich nur auf die von der Firma "BRD" ausgestellten Ausweise, die eigentlich nichts weiter sind als Mitarbeiter- bzw. Firmenausweise! Er täuscht über die wahre Staatsangehörigkeit hinweg! Leider ist diese Suggestion aber zur Normalität im Alltag geworden und wir glauben gern an das was uns tagtäglich per Gehirnwäsche eingetrichtert wird.

 

Die tatsächliche Staatsangehörigkeit bezieht sich auf das letzte souveräne Staatsgebiet, und das war "Deutschland" in den Grenzen von 1871-1918, also dem deutschen Kaiserreich, in dem die Firma "BRD" heute als Treuhänder handelt.

 

Zu unterscheiden ist die mittelbare und unmittelbare Staatsangehörigkeit! Was ist der Unterschied?

  • Die mittelbare Staatsangehörigkeit ist die eines souveränen Staates, z.B. im Dt. Kaiserreich der Gliedstaat "Königreich Preußen".

  • Die unmittelbare Staatsangehörigkeit ist, wenn man staatenlos ist, z.B. mit einer Bezeichnung im Reisepass/Perso "Deutsch".

 

Um dich zurück in die Freiheit zu begeben und dich unabhängig vom System der "BRD" als Firma zu machen, mußt du zunächst proklamieren und den Willen bekunden auszutreten. Dazu muß auch die tatsächliche Staatsangehörigkeit (also nicht "DEUTSCH") nachgewiesen werden. Dies ist möglich indem man sie über die "BRD"-Behörden prüfen läßt. Diese stellen dafür sogar Formulare zur Verfügung! Möglich ist dies über die Standesämter und Ausländerbehörde deiner Stadt. Warum Du ohne Proklamation staatenlos bist, ergibt sich aus der nachfolgenden historischen Erklärung:

 

Wer ist staatenlos?

Die Mitarbeiter der Behörden sind logischerweise alle staatenlos! Staatenlose haben keine Hoheitsbefugnis, da es ohne Staat keine Souveränität gibt! Nur jemand, der einem Staat angehört kann souverän handeln! Sie handeln somit alle auf eigenes Risiko.

 

Ich bin doch aber "Staatsbürger" von Deutschland, weil ich einen Reisepass und Ausweis habe....

Du bist mit Personalausweis nur Personal (Mitarbeiter) der Firma "BRD" auf deutschem Territorium der Geld ranschaffen soll! Der Reisepass ist nur ein Firmenausweis der "BRD" zum internationalen Reisen, der aber aufgrund internationaler Abkommen weltweit akzeptiert wird. Neutral kannst du auch mit der Apostille reisen.

 

 

Offizielle Bestätigungen der Staatenlosigkeit für Bewohner von der "Bundesrepublik Deutschland" selbst:

 

Statusfeststellung – Deutsche ohne deutsche Staatsangehörigkeit.

Leitsätze: "Deutsche Volkszugehörige, die in das Gebiet des Deutschen Reiches (nach dem Stande vom 31.12.1937) geflüchtet waren und dieses vor Inkrafttreten des Grundgesetzes (24.5.1949) wieder verlassen hatten, haben – unabhängig davon, ob dies freiwillig oder auf Grund von Zwangsmaßnahmen erfolgte – nicht im Sinne des Art 116, Abs. 1 GG “Aufnahme gefunden” und daher den Status als Deutsche ohne deutsche Staatsangehörigkeit nicht erworben."       

(BRD-Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 12.09.2002, 13 S 2321/01)

 

Begriff des Deutschen

Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiet des Deutschen Reichs nach dem Stand vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat (Art. 116 Abs. 1 GG) Deutscher im Sinne des RuStAG ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt (§ 1 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22.07.1913 – RuStAG1*).

Bayerische Staatskanzlei

www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?nid=2&showdoccase=1&doc.id=VVBY-VVBY000022583&st=vv

 

 

 

Historie:

 

22.07.1913: „Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§3-32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§3-35) besitzt."

http://www.youtube.com/watch?v=PcCkpSaB8aI

 

05.02.1934 Adolf Hitler hob die deutsche Staatsangehörigkeit auf. Daraus entstand eine unmittelbare (staatenlose) Zugehörigkeit eines Konstruktes, einer Organisation, die man schlichtweg als kriminelle NAZI-Organisation bezeichnen kann. Wenn sich an dieser Gesetzmäßigkeit nichts verändert, bleibt es dabei - Tag für Tag.... bis es eine Gesetzesänderung gibt!

 

05.02.1934: „Deutscher ist, wer die ... unmittelbare Reichsangehörigkeit ... besitzt."(Hitlers Erfindung).

15.07.1999: „Deutscher ist, wer die (...) unmittelbare Reichsangehörigkeit (...) besitzt."

21.08.2002: „Deutscher ist, wer die ... unmittelbare /*Reichs*/ angehörigkeit ... besitzt."

14.03.2005: „Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt."

 

(unmittelbar = staatenlos)  

(mittelbar = staatlich)

 

Adolf Hitler erklärte 1934 einfach alle Bürger zu sogenannten unmittelbaren "Reichsbürgern", also zu staatenlosen Bürgern innerhalb des "3.DR" (2.Weltkrieg), d.h. er erfand für die nun vom ihm als staatenlos deklarierten "Reichsbürger" eine Organisation unter dem Begriff "DEUTSCH". Seitdem trugen (und tragen) alle NAZI-Ausweise die Bezeichnung "DEUTSCH". Das ist bis heute unverändert so geblieben, da die Besatzer (Alliierte USA) seit Ende des 2.WK (23.05.1945) dies organisiert fortführten bzw fortführen. Auch die heutige Firma "BRD" und deren zugehörigen Partnerfirmen (als treuhändische Verwaltungseinheiten für die U.S.A.) stellen weiterhin unter dem Begriff "DEUTSCH" deinen Ausweis aus, und zwar somit in direkter Fortführung des NAZI-Regimes! Diese Ausweise sind insbesondere der heutige Personalausweis & Reisepass, die für uns in dieser Form Normalität und Alltag sind, rechtlich / juristisch jedoch tatsächlich nur ein Ausweis nach NAZI-Recht ist! Zugeben will das aber heute keiner, da man sich ja von NAZIS eigentlich "offiziell" distanziert und nach außen hin "friedlich" lebt - so erscheint es uns jedenfalls.

Aus Quelle http://staseve.wordpress.com/2012/12/11/bestatigung-der-staatenlosigkeit-fur-bewohner-der-bundesrepublik

 

Wenn also von "Reichsbürgern" gesprochen wird, sollte man jetzt erkennen, daß die Mitarbeiter der Behörden in einem modernisierten NAZI-System arbeiten - bewußt oder unbewußt lassen wir mal ganz offen - aber sie sind sogesehen selbst noch NAZIS! Solange wir (das Volk) aber den Personalausweis nutzen und uns selbst in diesem System freiwillig gefangen halten, sind wir aber selber auch "nazifiziert" (selbstverständlich ohne uns so zu bezeichnen oder böswillig wie ein NAZI zu handeln - aber wir haben immer noch diesen widerlichen  Status!)!

 

Ein Staat hat Bürger (Staats-Bürger)

eine Verwaltung hat Bewohner

(Art 25 GG).

 

Auch das ist ein juristischer Unterschied! Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte & Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes. Anmerkung: allerdings gilt das Völkerrecht unmittelbar nur für Freie Bürger auf dem durch ein Postliminium der Alliierten am 29.09.1990 freigegebenen Boden (Territorium) Deutschlands in den Grenzen vom 31.12.1937.

 

Für staatenlose Bewohner, die durch die Firma "Bundesrepublik Deutschland" verwaltet wird, entscheidet nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) im Zweifel ein Gericht ob Völkerrecht erlaubt zur Anwendung kommt:

 

Art 116 Grundgesetz

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31.12.1937
Aufnahme gefunden hat.

 

(2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30.01.1933 und dem 08.05.1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 08.05.1945 ihren
Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

 

Übersetzt bdeutet das:

Alle Bewohner in der "BRD" (der Firma) sind staatenlose Deutsche, und zwar bis zu dem Zeitpunkt, wo sie sich nach eigenem Willen per Willenserklärung wieder auf die wahre Staatsbürgerschaft besinnen und beantragen. Diese ist nach der internationalen ISO-Länderkennung von 1913 die Staatsbürgerschaft des Deutschen Kaiserreichs von 1871-1918, dem letzten souveränen, also staatlichen Reich. Wie der Begriff "Staats-Bürger-schaft" schon sagt ist man dann "Bürger eines Staates" und nicht "Bewohner" (immer juristisch betrachtet)... Der eigene persönliche Wille nach Art. 116 GG ist entweder das Proklamieren der Staatlichen Selbstverwaltung nach UN-Res 56/83 (sich unter UN-Völkerrecht als Freier Bürger stellen) oder eine Auflösung der Kriegslist (Art. 24 Haager Landkriegsordnung) auf andere Weise nach einer vorgenommen Entnazifizierung nach Art. 139 GG i.V.m. Art. 146 GG:

 

Art. 139 Grundgesetz:
Die zur “Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus” erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.

 

Art. 146 Grundgesetz:
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

 

Übersetzt bedeutet das:

Jeder Einzelne muß sich erst in die Freiheit begeben und (von seinem NAZI-Perso-nenstand) "entnazifizieren" oder unter Völkerrecht gestellt seine Freiheit proklamiert haben, also seinen Personenstand geändert haben!

 

 

Am 08.05.1945 (juristisch 23.05.1945) haben die Alliierten die Hoheitsgewalt über den handlungsunfähigen STAAT Deutschland übernommen. Bis zum Friedensvertrag mußte das Land nun neu organisiert werden. Das tun sie bis heute unverändert. Rechtsgrundlagen sind Art. 43 i.V.m. Art. 48, 49, 55 der Haager Landkriegsordnung.

 

Am 29.09.1990 (die Zeit der Wiedervereinigung) wurde der deutsche Boden durch die Alliierten freigegeben (Postliminium im Art. 7, Abs.2 des 2plus4-Vertrages) und die Bewohner wurden neuverwaltet organisiert über eine neue Treuhandverwaltung "Bundesrepublik Deutschland", als Firma!

 

Rückwirkend zum 29.09.1990 wurde Besatzungsrecht auf dem Stand von 1955 wieder eingeführt:

 

Art 2, Satz 1
"VERTRAG ZUR REGELUNG AUS KRIEG UND BESATZUNG ENTSTANDENER FRAGEN" bleibt unverändert in Kraft:

(1) Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind.

 

Übersetzt bedeutet das:

Es wurde für die neue Verwaltung wieder Besatzungsrecht eingeführt. Die treuhändisch tätige Firma "BRD" verwaltet i. A. der Alliierten bis zu einem Friedensvertrag die staatenlosen (unmittelbaren) Bewohner.

 

 

 

Dieses Thema geht nahtlos über zur Haager Landkriegsordnung. welches zum Thema Wehrsold als Alternative zu ALG/Hartz4 führt!

Es lohnt sich weiterzulesen....

 

Lies unbedingt auch:

Perso & Reisepass (Grundinfo I - Kapitel 5)

Abgabe des Perso (Rubrik Hilfe)

RuStag 1913